Der englische Garten

Als englischer Garten wird ein Park bezeichnet, der nach dem Vorbild der englischen Weidelandschaft aus dem 18. Jahrhundert organisch gestaltet ist. Der englische Garten steht als Symbol für Aufklärung und und für die Abwendung vom Absolutismus.

Brukenthal liess seinen englischen Garten am östlichen Hang 1774 bis 1779 anlegen. Charakteristisch war die Kleinräumigkeit, das geschlängelte Wegesystem, die kleinen Plätze und die Integration von Staffagebauten, wie eine Eremitage und eine künstliche Ruine, durch die ein Wasserfall floß. Die Staffagebauten und der Wasserfall sind heute nicht mehr vorhanden, ihre ungefähre Lage kann jedoch rekonstruiert werden.

Am Fuße des Hanges liegt die bis heute erhaltene Schlangenkopf-Quelle. Es handelt sich um eine Sandsteinskulptur mit dazugehörigem Quellbecken. Sie war eingegliedert in eine zweiläufige Treppenanlage, die Bestandteil eines kleinen Platzes war.
In der historischen Literatur heißt es: »Unweit davon ist der Kopf einer Klapperschlange von Stein, welche kein Gift, sondern das beste Quellwasser in Siebenbürgen von sich gibt.«